Darum, unaufregend, doch anders, eigentümlich, erfrischend, womöglich nicht, so soll es sein, und ob, die Liebe. Oder nicht, denn man möchte, unendlich, das Ende nicht, und doch in Sicht, nährend, die Nähe des anderen. Und wieder, endlich, die Liebe, im Beginn bedingungslos, sonderbar fortfolgend, und gewöhnlich, und nicht. Umgeben, auseinanderstrebend, dem eigenen Wohl, und das der anderen, beisammen, und nicht. So soll es sein, und ob, die Liebe, ruhend und gebend, in sich.

# # # # #

February 13, 2018