Kirsten Hilke Brand beschäftigt sich anhand von aporetischen Studien mit den Bereichen Wirklichkeit und Wahrnehmung, Strukturen und Systeme, und Sprache und Identität. Durch Bewegung und Begegnungen öffnet sie sich einem wachsenden Raum von beständiger Beschaffenheit, die ihr umgebenen Umwelten einverleibend und bewahrend. In Betrachtung werden die ökologischen Nischen der Natur belebt und dargestellt, das Wesentliche umfasst, ergreifend. Kirsten Hilke Brand beherbergt festgehaltene Beobachtungen über sonderbare Begebenheiten in englischer und deutscher Sprache. Die herangetragenen Bewusstseinsströme enthüllen eine surreale Ebene von Bewusstsein und Unterbewusstsein in Symbiose, ein organisches Oeuvre.

 

Archive